Samstag, 06.11.2021

Einlass: 19:30Uhr | Beginn: 20:00Uhr
Tickets: VVK 8€ | AK 10€
VVK-Stellen: Stadtinfo Dorsten | Das LEO

Das LEO

In einer guten Stunde um die Welt. Wie immer moderiert von Alexander Königsmann!

Reisende

Denise Müller (Ostseeumrundung)

Mit dem Vorhaben nach nur etwa 2 ½ Jahren Motorraderfahrung die Ostsee in ca. 5 Wochen und 6.000 km zu umrunden, machte sie sich mit ihrer „Holden“ im Juni bepackt mit Zelt und Schlafsack auf den Weg in mein ganz persönliches Abenteuer. Da sie die Reise über die Reise entscheiden lassen wollte, wandelte sich das ursprüngliche Vorhaben in eine zwölfwöchige Fahrt, welche sie auf 14.000 km neben Dauerregen in Litauen, Wildcamping in Estland, Inselhopping auf dem weltgrößten Archipel, der Schäringstraße in Finnland, bitterliches Frieren am Nordkapp und unzählig viele andere, tolle Begegnungen und Erlebnisse servierte.

Nico Weinmann (Gegen den Strom)

Angefangen hatte alles mit der Idee, zu zweit mit einem kleinen Segelboot die Meere unsicher zu machen. Sabrina und Nico hatten sich diesen Traum in den Kopf gesetzt. Im Sommer 2014 segelten sie schließlich mit winzigem Erfahrungsschatz hinaus auf die Nordsee und in 4 Monaten bis in die Biskaya. Das kleine Boot war für so ein Abenteuer nicht optimal, aber es hatte funktioniert und diese Art des Reisens hat den beiden enorm gefallen. Durch einen Zufall wurde das Pärchen nach der Rückreise auf eine alte Yacht in Griechenland aufmerksam. Eine Segelyacht, genau nach ihren Vorstellungen. Das Boot war allerdings in einem sehr schlechten Zustand. Es war klar, dass es umfangreich restauriert werden musste und so ein Mammutprojekt nicht fernab der Heimat zu schaffen sein wird. So kam es, dass Nico sich im Januar 2017 in einer Werft in Griechenland wieder fand, um eine vergammelte, 20 Tonnen schwere Segelyacht für eine Fahrt nach Deutschland vorzubereiten. Wenige Wochen später begann eine Reise, die in der Form bisher noch niemand gemacht hatte. Allein mit einem Zweimaster von Griechenland nach Deutschland, durch den Bosporus, übers Schwarze Meer und die Donau auf ihrer gesamten schiffbaren Länge, gegen den Strom. Wie es zu dieser Fahrt kam und was er unterwegs erlebt hat, darüber wird Nico auf dem Travel Slam berichten.

Norbert Großer (Hier brennt ein Feuer (lebendiges Ruhrgebiet))

Seit mehr als 13 Jahren durchstreifen Barbara und ich intensiv das Ruhrgebiet auf der Suche nach der neuen Identität dieser einstmals so geschundenen Region – und wir haben sie gefunden! Meist in einem Umkreis von unter 30 Autominuten gibt es anstelle der früheren Schwerindustrie mittlerweile viele kulturelle Höhepunkte, gut gepflegte Relikte der industriellen Zeit und besonders viel grüne Natur. Und das färbt auf die Bevölkerung ab. Es hat sich ein eigenes Heimatgefühl entwickelt und man ist mittlerweile verbreitet stolz auf das Revier. Boah ey – iss datt schön hier – Glückauf!
Ich möchte Euch einladen zu einer Reise zu den interessantesten Landmarken der Industriekultur in unserer Umgebung, aber auch zu der unverwechselbaren angrenzenden Natur.